Ein kleiner Rückblick – Sewing Oscars

-Beitrag enthält unbezahlte Werbung wegen Bezugsquellennennung-

Seit fünf Monaten bin ich nun schon ordentlich am Nähen und damit meine ich, dass vorzeigbare Ergebnisse entstehen. Die Nähmaschine habe ich schließlich schon wenige Monate länger, stand sie jedoch nach etlichen Misserfolgen kurzweilig herum, ohne benutzt zu werden. Rückblickend bin ich froh, dass ich uns noch einmal eine Chance gegeben habe und mich der tolle Online-Nähkurs wieder mit Erfolgserlebnissen bereichern und motivieren konnte, Zeit in das schönste Hobby der Welt zu investieren. Ich kann für alle, die noch nie vor einer Nähmaschine gesessen haben und denen ein örtlicher Nähkurs zu teuer oder zeitlich unflexibel ist, einen solcher Art nur empfehlen! Ich überlege noch den  Folge-Kurs zu buchen, der in das Nähen von Kleidung einführt. Ein bisschen was habe ich ja bereits genäht, aber gerade wenn es an die Anpassungen an die eigenen Körpermaße geht, gibt es noch viel für mich zu lernen (eigentlich alles).

Auch wächst mein Wunsch nach einer Overlock stetig. Ich habe mit dem Nähen begonnen, weil ich meine eigene Kleidung nähen wollte. Direkt nach dem Kurs habe ich schnell angefangen, mich an erste Kleidungsstücke zu wagen, wobei ich seitdem fast ausschließlich geblieben bin. Das macht mir viel Spaß. Stören tut mich jedoch, dass die Kleidungsstücke nach außen hin nett aussehen, aber von innen unschön. Eine Overlock, die vernünftig die Ränder versäumen und saubere Nähte zaubert, würde meine Freude am Nähen mit Sicherheit noch steigern :)

Als meine Eltern letztens zu Besuch waren und neugierig fragten, ob sie die Dinge nicht mal sehen könnten, die ich bereits so vernäht habe, ist mir aufgefallen, wie viel in dieser kurzen Zeit entstanden ist. Und da dieser Blog ja auch dazu dienen soll, meine Fortschritte festzuhalten, dachte ich mir, dass so ein Jahresrückblick über meine gesamten Nähwerke doch nochmal ganz nett wäre, schließlich blogge ich erst seit diesem Monat. Da ist längst nicht alles dabei gewesen. Und als hätte es der Zufall nicht anders gewollt, entdeckte ich beim Stöbern auf den Blogs bei Nina von Vervliest und zugenäht die Sewing Oscars und war sogleich angetan. Eine kreative Idee für einen Jahresrückblick. Da sich die Sewing Oscars „nur“ auf Kleidungsstücke beziehen, habe ich selbstverständlich nur diese mit den jeweiligen Titeln nominiert. Um auch meinem eigenen Jahresrückblick gerecht zu werden, habe ich die Nicht-Kleidungsstücke mit aufgeführt, aber eben nicht betitelt. Liebe Nina, ich hoffe das ist ein guter Kompromiss. Zwei Jahresrückblicke wollte ich doch nicht schreiben. Nun aber los! Entstanden sind:

Aus oben genanntem Online-Nähkurs ein Utensilo, zwei kleine Kosmetiktaschen, ein Kuschelhase und eine Knotenmütze für Kinder, ein Loopschal, sowie mein erster Patchworkversuch.

Aus einem Anfängerbuch ein kleines Säckchen für den Kleiderschrankduft, sowie die wundervolle Mozziebag von Greenfietsen. Vielen Dank für dieses tolle Ebook und die super Anleitung. Sie hat es mir als absoluter Anfänger ermöglicht, diese Tasche zu nähen und mir die Angst vor der unbekannten Nähwelt außerhalb des Nähkurses genommen!

Eine Beanie Mütze nach dem Muster von pattydoo und Armstulpen mit Daumenöffnung von DotsDesigns.

Ebenfalls nach dem Schnitt von DotsDesigns ist dieser Kapuzen-Hoodie entstanden, den auch mein Zukünftiger gerne trägt. Das macht diesen Pulli zu einem (halben) Ehrenoscar. Die leicht schräg angenähte Kapuze und die Raffung waren zugegebenermaßen nicht geplant. Aber da das mein erstes Kleidungsstück ist, gehört es in jedem Fall hier rein. Und so schlecht sieht das garnicht aus, wie ich finde.

Das nächste Kleidungsstück war schließlich der Aufreisser-Pulli nach dem tollen Schnitt von Leni Pepunkt. Dieser ist gleich zweimal entstanden. In Sachen Kleidung erhält dieser eindeutig den Preis des besten Drehbuches. Die Anleitung hat mich genau da abgeholt, wo ich gestanden habe und war sehr umfangreich erklärt. Die detaillierten Bilder haben es leicht gemacht, der schriftlichen Anleitung zu folgen. Es hat mir viel Freude bereitet, damit zu nähen. Ein super Ebook, in das merklich viel Zeit investiert wurde! Der Ausschnitt aus dem eingenähten Reißverschluss ergibt zudem einen tollen visuellen Effekt, der das Kleidungsstück von den anderen abhebt und es dadurch zu einer absoluten Besonderheit macht. Für mich mein bester visueller Effekt.

Mein nächstes Kleidungsstück war das Plantain Shirt von Deer and Doe. Ein toller, viel getragener und dazu kostenloser Basic-Schnitt. Den habe ich mit Sicherheit nicht zum letzten Mal genäht. Es lässt sich besonders gut zu Hosen in allen möglichen Farben und auch meinen Röcken kombinieren und verdient damit den Platz der besten Nebendarstellerin. Besonders herausfordernd war hierbei der Stoff für mich. Das erste Oberteil bei dem ich mit einem sehr dünnen und feinen, dementsprechend auch rutschigem Viskose-Jersey genäht habe. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen :)

IMG_1567

IMG_6760

IMG_7920

Weiter ging es mit der Fanni Stitch von Pech und Schwefel, welche ich zweimal in unterschiedlichen Versionen genäht habe. Die langärmelige Version bekommt dabei eindeutig den Preis zur besten Hauptdarstellerin, da bisher am häufigsten getragen und mein absolutes Lieblings-/Wohlfühlstück. Hier nun auch mit dem farbgleichen Taillenband zu sehen.

Der Rock Delphin von Tilly Walnes darf, auch wenn er schief gegangen ist, der Vollständigkeit halber ebenfalls nicht vergessen werden und ist eindeutig meine goldene Himbeere. Gleichzeitig erhält er auch den Preis zur besten Regie, da ich hier zum ersten Mal einen nahtverdeckten Reißverschluss vernäht und Belege verarbeitet habe. Für mich als Anfängerin eine absolute Herausforderung gewesen, bei der ich viel dazu gelernt habe. Den Beitrag dazu findet ihr hier. Neben der Kleidung habe ich zwischendurch auch, die in diesem Beitrag erwähnten, Lunchbags von pattydoo genäht.

Das leicht veränderte Kleid, angelehnt an das Schnittmuster der Cleo von Funkelfaden, war das letzte Nähprojekt in diesem Jahr. Klar hat es ein paar Schönheitsfehler durch meine Veränderungen, aber ganz ehrlich, wenn ich keinem erzähle, dass ich das genäht habe, merken das nur die kritischen Beobachter. ;)  Und mit einem Jäckchen fällt das umso weniger ins Auge. Auch wenn die Größe bei mir nicht passte, ich berichtete hier und hier, ist die Cleo mein Lieblingsschnitt unter den Schnittmustern. Das Kleid hat so viel potenzial, kann je nach Stoffwahl legerer aber auch schick zugeschnitten werden, was es im Prinzip für jeden Anlass tragbar macht. Durch die Abnäher zaubert es eine schöne weibliche Figur, was ich sehr gerne mag. Ich freue mich darauf, demnächst eine weitere Version davon zu nähen.

Insgesamt habe ich in den letzten Monaten oft geflucht, bin häufig verzweifelt und war manchmal auch enttäuscht, wenn etwas nicht geklappt hat. Gleichzeitig war ich lange nicht so entspannt bei dem, was ich tue. Und am Ende etwas in den Händen zu halten, das nur ich, dieses eine Mal auf dieser Welt habe und das auch noch selbst geschaffen zu haben, ist ein unglaublich tolles Gefühl! Und jetzt mal ehrlich, wann im Alltag haben wir das noch? Ich freue mich, dass ich diesen wunderbaren Ausgleich gefunden habe. Ich freue mich auf alle Herausforderungen, das Verbessern meiner Fertigkeiten und das Erlernen neuer Techniken. Ich freue mich auf die vielen neuen Projekte und Kleidungsstücke, die in meinem zu Hause Einzug finden werden. Auf die vielen Meter Stoff, die ich begutachten, erfühlen und aussuchen darf, um sie zu meinem individuellen Lieblingsstück zu vernähen.

In diesem Sinn wünsche ich allen einen guten Rutsch in das Jahr 2018! Ich freue mich auf das nächste erfolgreiche Nähjahr und über alle Leser, die es mit mir gemeinsam durchleben!

Eure Sarah

Verlinkt bei: Vervliest und zugenäht

5 Antworten auf „Ein kleiner Rückblick – Sewing Oscars

    1. Danke für das liebe Kompliment! :)
      Ja es ist überraschend, wie schnell so viel entstanden ist. Umso schöner, dass auch ein paar Dinge entstanden sind, die tatsächlich tragbar geworden sind. :)

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.